Die Sondermeridiane im Shiatsu

Druckoptimierte VersionSend by email

Die Sondermeridiane verlaufen in unterschiedlichen Schichten am und im Körper und bilden ein in sich verbundenes Netz, das mit den 12 Organmeridianen in Verbindung steht.

Die zwei wichtigsten Sondermeridiane sind Du Mai und Ren Mai (Lenkergefäß und Konzeptionsgefäß). Sie sind am deutlichsten auch außen am Körper über die Berührung zu erreichen. Mit dem Chong Mai, der als energetisches Gefäß ganz im Innenraum des Körpers verläuft bilden sie das Herz des Meridiansystems und dienen der Speicherung und Bereitstellung von Energie, wie auch der energetischen Verbindung der Körperseiten.

Die anderen sechs Sondermeridiane haben meist einen tieferen Verlauf, regulieren den Fluss des Yang und Yin – Qi im Körper und gleichen den Fluss innerhalb der Meridiane aus. Sie haben Kreuzungspunkte mit den Organmeridianen, über die sie stimuliert werden können.

Wir werden uns an den beiden Tagen mit den Verläufen und Funktionen der Sondermeridiane befassen und sehen, wie wir sie sinnvoll ins Shiatsu einbinden können. Sie können eine Bereicherung und Vertiefung der Energiearbeit sein.

Um die tieferen energetischen Wirkungen der Sondermeridiane zu erfahren, beziehen wir die Schlüsselpunkte mit ein. Sie ermöglichen über die Berührung und Stimulierung einen Zugang zur mehr innen liegenden Energiebewegung des Menschen.

Zeitraum: 
11.05. - 12.05.2019
Veranstalter: 
Veranstaltungsort: 
Heidelberg kiCollege
Adresse: 
Bergheimer Str. 147
69115 Heidelberg
Leitung: 
Gisela Busch
Telefon: 
06221-804536