Bericht "Hochleistungsmedizin trifft Selbstheilung"

Druckoptimierte VersionSend by email
13.11.18

In einer hochkarätig besetzten Veranstaltung, u.a. mit Prof Dr. med. Tobias Esch von der Uni Witten/Herdecke, Dr. med. Jörg Große-Onnebrink, dem Oberarzt für Pädiatrie an der Uniklinik Münster und Dr. Alexander Poraj, dem Leiter des Benediktushof Holzkirchen präsentierte die Shiatsu-Kollegin Elke Werner Shiatsu live vor einem sehr interessierten Publikum im voll besetzten großen Hörsaal. Mitten auf der Vortragsbühne lag ein Futon. Auf ihm- in Seitenlage - die aus dem Publikum gewählte Person. Elke Werner, mit Mikrofon verkabelt, setzte sich neben ihre Shiatsu – Partnerin. Nach einer kurzen erklärenden Einleitung nahm Elke einen tiefen Atemzug und legte beide Hände auf den Rücken ihrer Probandin… hier passierte der Gänsehautmoment… Stille...Ruhe… Präsenz …in allen Reihen… Hoch aufmerksam lauschte das Auditorium der Behandlung und dem begleitenden Vortrag.

Wir durften live erleben, was Shiatsu ist: eine Berührungsqualität, die Raum lässt; eine Möglichkeit, den Menschen in seinem So-Sein anzunehmen und einzuladen. Elke Werner hatte einführend gesagt: Mit Shiatsu haben wir die Möglichkeit, das Leben umfassend zu verstehen. Das Publikum hat einen Eindruck davon erleben können. Wir durften dabei sein. Ursula und Beate für den GSD Vorstand, Regina aus der GSD-Geschäftsstelle und Astrid als GSD-Mitglied.

Schlagworte: